Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/5/d75769269/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263
April 2012 – Blog auf madysa.com
Apr 202012
 

Die Nachhut von Hans Waal – Inhaltsangabe

“Als der letzte Büchsenöffner abbricht, kommt es in einem geheimen Bunker nahe des Autobahndreiecks Wittstock zur Meuterei: Nach mehr als 60 Jahren unter der Erde ist die eiserne Disziplin von vier alten Männern der Waffen-SS endgültig erloschen und sie beschließen den Ausstieg. Ans Tageslicht treten vier schwer bewaffnete Gespenster der Vergangenheit. Verfolgt von begeisterten brandenburgischen Neonazis, gejagt von Ärzten und der Polizei und begleitet von Fernsehleuten, die zunächst die große Story wittern, bevor sie das ganze Drama der verstörten Opas begreifen, schlagen sie sich durch das wiedervereinte Deutschland bis in die „Reichshauptstadt“ vor.”

 

Erzählt wird in der Ich-Form, aus der Sicht der drei Protagonisten;
Fritz von Jagemann, einer der vier Soldaten
Evelyn Thorwart, leitenden Polizistin in einer Sondereinheit gegen Rechts
Benjamin Monse, bis dato ein erfolgloser Kamera- und Tonassistent bei Kanal 5

Es gibt keine politische Wertung der Akteure, es wird das Menschliche, egal welcher politischen Überzeugung, ob freiwillig oder übergestülpt dargestellt, auch wenn dies zum Teil sehr groteske Züge annimmt. Das Buch zeigt allerdings auch auf, daß 60 Jahre bisher nicht ausreichend waren, um die deutsche Geschichte aufzuarbeiten bzw. sie so zu nehmen, wie sie ist.

Als Zugabe gab es noch ein paar Seiten aus dem Buch “Schnauze Wessi” von Holger Witzel, gelesen durch Hans Waal.

Wer eins und eins zusammen zählen kann, wird bemerken, daß “Holger Witzel” ein Pseudonym ist. Es war lt. Aussage des Autors die erste Lesung auf westlichem Territorium, so zusagen ein Test, wie dies emotional aufgenommen wird. Ein gewisser Kenntnisstand an ostdeutschen Lebensumständen und Gewohnheiten ist allerdings von Nutzen, um einige Episoden zu verstehen. Es tut gut, daß in der DDR nicht alles nur schlecht war, daß es durchaus Parallelen zu noch heute westlich geprägten Lebensweisen gibt, nur sie tragen einfach einen anderen Namen, gut erklärt am Beispiel des Cluburlaubes.

Apr 122012
 

Ich habe mich im Netz nach Rezensionen zum Film umgeschaut, diese enthalten sehr widersprüchliche Aussagen. Wer aus der folgenden Beschreibung einen geschichtlich und politisch korrekten Film erwartet, sollte am besten nicht ins Kino gehen. “Gegen Ende des 2. Weltkrieges gelang es den Nazis von einer geheimen Basis in der Antarktis aus, mehrere Raumschiffe ins All zu schicken. Auf der dunklen Seite des Mondes errichten sie die Basis Schwarze Sonne, wo sie ihre Kräfte sammeln und an dem Aufbau einer gewaltigen Invasionsarmee basteln. Im Jahre 2018 kommt der amerikanische Astronaut James Washington (Christopher Kirby) bei einer Mondmission der Basis der Nazis gefährlich nah und wird von diesen gefasst. Obwohl er angibt, dass seine Mondmission nur eine PR-Aktion für die US-Präsidentin (Stephanie Paul) sei, sehen die Nazis in ihm einen Kundschafter für den bevorstehenden Angriff der Erdstreitkräfte. Um diesen zuvorzukommen und seinerseits einen Angriff auf die Erde vorzubereiten, schickt Mondführer Kortzfleisch (Udo Kier) zwei Naziagenten auf die Erde, den skrupellosen Klaus Adler (Götz Otto) und die idealistische Renate Richter (Julia Dietze).” Aus mancher Bewertung ist leider der allgegenwärtige, um politische Korektness bemühte Umgang mit der deutschen Vergangenheit zu erkennen. Die filmische Handlung ist simpel, geradezu dämlich und besitzt ein gehörige Portion schwarzen Humors, wer hier einen ernsthaften Hintergrund erwartet und kein empfinden für Satire hat, wird im Kinosaal nicht auf seine Kosten kommen. Die technischen Feinheiten und Animationen sind zwischen Ijon Tichy und Darth Vader angesiedelt, aber einfach passend, Perfektion wäre auch nicht angebracht und es gibt diesem Film noch etwas “Handgemachtes”. Das Ende des Films, eigentlich schon fast der Abspann, regt dann doch, bei aller Albernheit, zum Nachdenken an und an den Reaktionen unter den Zuschauern (bei manchen etwas verspätet) war zu erkennen, daß diese kleine Sequenz ihre Wirkung nicht verfehlte. Es ist sicherlich kein Film für jedermann und auch etwas abseits vom Mainstream, aber auf jeden Fall einen Besuch Wert.